Willkommen bei evalumed Forums Intensivmedizin Pneumothorax Antworten auf: Pneumothorax

  • haack.christiane

    Mitglied
    2. November 2020 um 18:14

    Lieber Harald!

    Erst einmal vielen Dank für deine Antwort, mir ist ein Licht aufgegangen 😀

    Dem Patienten geht es besser, der Pneumothorax ist tatsächlich, nach heutigem Rö-TX- Kontrolle, rückläufig.

    Habe aber auch nochmal etwas recherchiert und noch eine neuere Studie gefunden, die sich mit dem Thema beschäftigt.

    In dieser Studie wird die bessere Resorption des Pneumothorax wie folgt begründet: “…..Der Zweck der Sauerstofftherapie für PSP besteht darin, die Sauerstoffsättigung aufrechtzuerhalten und die Auflösungsrate zu erhöhen. Es ist allgemein anerkannt, dass eine Sauerstofftherapie die Auflösungsrate des Pneumothorax erhöht ( 1 , 2 ). Die theoretische Grundlage ist, dass die Sauerstofftherapie den Partialdruck von Stickstoff in der Alveole im Vergleich zur Pleurahöhle verringert und ein Diffusionsgradient für Stickstoff die Auflösung beschleunigt ( 3 , 10 ). Darüber hinaus haben einige Tierstudien gezeigt, dass eine Erhöhung des Anteils an eingeatmetem Sauerstoff die Auflösungsrate beschleunigt ( 4 , 11 ). Neuere Neugeborenenstudien berichteten jedoch über keinen Zusammenhang zwischen Sauerstofftherapie und Auflösungsrate ( 7 , 8)….”

    Vielleicht hast du für mich ein paar erklärende Worte zu der Stickstoffsache.

    Was ich aber interessant finde ist, dass die Autoren kritisch gegenüber der Sauerstofftherapie eingestellt sind, da sie die Nebenwirkungen der Sauerstofftherapie noch einmal hervorheben.

    “….Aktuelle Studien zur klinischen Anwendung des hyperoxischen Managements haben verschiedene unerwünschte Ergebnisse gefunden ( 16 ). Eine Sauerstoffergänzung induziert die Freisetzung reaktiver Sauerstoffspezies, die die Bildung von Vasodilatatoren wie Prostaglandinen und Stickoxid hemmen. Durch Hyperoxie verursachte Vasokonstriktion verringert die Perfusion und die regionale Sauerstoffzufuhr wird verringert. Der Tracheobronchialbaum ist dem höchsten Sauerstoffpartialdruck ausgesetzt, und die Atemwegsauskleidungsflüssigkeit weist eine hohe antioxidative Aktivität auf. Eine fortgesetzte Exposition gegenüber Hyperoxie kann zu Brustschmerzen, Husten, Kopfschmerzen, Sehstörungen und Krämpfen führen ( 17 ). Um diese nachteiligen Auswirkungen zu vermeiden, wird eine sorgfältige Verabreichung von Sauerstoff empfohlen…..”

    Sorry, es ist eine maschinelle Übersetzung, denn dafür reicht mein Englisch nicht aus.

    <b style=”font-family: inherit; font-size: inherit;”>Does oxygen therapy increase the resolution rate of primary spontaneous pneumothorax?

    Chan Beom Park,<sup>1</sup> Mi Hyoung Moon,<sup>2</sup> Hyun Woo Jeon,<sup>3</sup> et al , J Thorac Dis. 2017 Dec; 9(12): 5239–5243.doi: 10.21037/jtd.2017.10.1 PMCID: PMC5757069 PMID: 29312731

    Ich freue mich von dir zu hören.

    Liebe Grüße

    Christiane